Leder FAQ - die wichtigsten Infos über Leder

Das Leder Einmaleins

Einige der häufigsten Fragen, die wir von unseren Kunden erhalten, beziehen sich häufig auf die Art des Leders, das wir bei der Herstellung unserer Ledertaschen und Lederaccessoires verwenden.

Aufgrund der vielen Begriffe, die von den Marken auf dem Markt verwendet werden, kann der Einkauf von Lederprodukten äußerst verwirrend sein. Wir hören oft Fragen wie: Was ist pflanzlich gegerbtes Leder? Was ist chromgegerbtes Leder? Was ist echtes Leder, Kunstleder oder veganes Leder?

Zugegebenermaßen klingt das alles sehr verwirrend und umständlich. Viele dieser Begriffe stammen aus der Art und Weise, wie Leder hergestellt wird, und genau aus diesem Grund haben wir diesen Leitfaden erstellt, um Dir zu helfen, zu verstehen, was das alles bedeutet.

Stifteetui Leder

DER LEDERHERSTELLUNGSPROZESS KANN IN DREI GROßE KATEGORIEN EINGETEILT WERDEN: VORBEREITUNGSPHASE, GERBUNGSPHASE UND NACHGERBUNGSPHASE.

JEDE PHASE FÜGT VERSCHIEDENE MERKMALE HINZU, DIE DABEI HELFEN, DIE VERSCHIEDENEN LEDERARTEN ZU BESCHREIBEN, DIE ES AUF DEM MARKT GIBT.

Leder ist ein Rohstoff, der aus Tierhäuten hergestellt wird, und die beliebteste Art ist Rindsleder. In diesem Anfangsstadium gibt es zahlreiche Vorbehandlungskomponenten, mit denen die Häute behandelt werden. Die gebräuchlichsten sind Konservierung, Enthaarung, Entflechtung und Spaltung. Beim Spalten wird das Leder in zwei oder mehr horizontale Lagen geschnitten. Jede dieser Schichten repräsentiert eine andere Lederqualität oder einen anderen Ledertyp. Im Allgemeinen gilt: Je näher das Leder an der Epidermis oder dem Haar liegt, desto höher ist die Qualität. Dies liegt daran, dass die Kollagenbündel in der Haut in der Nähe der Oberseite viel dichter sind, was dem vollnarbigen Leder eine feste Textur verleiht. Vollnarbiges Leder wird typischerweise als die höchste Qualität von Leder in Bezug auf Haltbarkeit und Zähigkeit anerkannt. 

Nubukleder ist vollnarbiges Leder, das geschliffen wurde, um kurze und weiche Proteinfasern zu erhalten, die ihm einen samtartigen Griff verleihen.

Echtes Leder und Wildleder sind der Inhalt einer Haut, die vom Narbenleder abgespalten wird und näher am Fleisch liegt. Intuitiv macht dies Sinn, da Wildleder meist als die Rückseite des Leders bezeichnet wird. Weniger dichte Kollagenbündel sind es, die dem Wildleder seine weiche Textur verleihen. Wildleder wird oft als Nappaleder bezeichnet, was eine Unterscheidung aufgrund der Windelstruktur des Wildleders selbst ist

Das Gerbverfahren ähnelt dem Prozess, bei dem rohe Trauben genommen und zu Wein vergoren werden. Der Prozess ist darauf ausgerichtet, die molekulare Verbindung von Kollagen, dem in der Haut befindlichen Protein, zu verändern. Ohne Gerben würde eine Haut verwesen und sich aufgrund der Einwirkung von Flüssigkeit in der Haut selbst abbauen. Im Wesentlichen ist die Bräunung darauf ausgelegt, diese Flüssigkeit aus der Haut zu ziehen. Es gibt verschiedene Gerbmethoden, die angewendet werden können, die gebräuchlichsten sind jedoch vegetabil und chromgegerbt. Wir nutzen zu 90% vegetabil gegerbtes Leder. 

Sobald der Gerbprozess abgeschlossen ist, sind die Lederhäute bereit, gefärbt und fertiggestellt zu werden. Die beiden am häufigsten verwendeten Farbstoffarten sind Anilin und Semi-Anilin. Anilinfarbstoff ist eine Lösung auf Wasserbasis ohne Zusatz von Pigmenten oder Ölen. Diese Methode ist umweltfreundlicher und bringt die natürlichen Eigenschaften und Markierungen der Haut zum Vorschein. Mit Anilinfarbstoff gefärbtes Leder bietet ein weicheres Finish mit einem natürlicheren Ledergefühl und Geruch.

 
 Wenn Sie mit dem Fingernagel über dieses Leder streichen, werden Sie feststellen, dass sofort eine Markierung erscheint, die ebenso einfach mit dem Finger oder einem feuchten Tuch herausgeschliffen werden kann. Semi-Anilin-Farbstoffe enthalten Öle und Pigmente, was zu einem festeren, dichteren Finish der Haut führt. Sobald die Lederhäute gefärbt sind, können sie mit Fetten und Ölen konditioniert werden, um die Lücken, die die Häute möglicherweise noch haben, auszufüllen und auszufüllen. Bestimmte Leder wie Zaumleder werden auf beiden Seiten der Haut mit heißen Wachsen und Ölen gestopft, um die Haltbarkeit und Steifheit der Haut zu erhalten. 
 
Die gegerbten Häute werden in großen Trommeln getrommelt, um eine gleichmäßige Verteilung der Farbstoffe zu gewährleisten.
Ledermanufaktur - handmade in Germany

Lederqualitäten

Es gibt nichts auf der Welt wie Leder. Es wird seit Tausenden von Jahren als Textil verwendet, um haltbare, schützende und fantastisch aussehende Waren herzustellen. Es ist ein altehrwürdiges Material, und es in brauchbare Objekte zu verwandeln, ist zu einer Kunst geschliffen worden, die wie keine andere ist.

As wir diese Reise begannen, hatten wir keine Ahnung von Lederqualitäten, Qualität, Gerbverfahren oder davon, wie man ein gutes Stück Leder von einem geschickt bemalten Stück Lederabfall unterscheiden kann.

Die Wahrheit ist, dass nicht jedes Leder gleich geschaffen wird. Wissen ist Macht. Viele so genannte „Leder“ sind nicht das, was sie zu sein scheinen. Schauen wir uns also die erstaunliche Welt des Leders an, damit Du dich nicht verbrennst, wenn Du das nächste Mal auf dem Markt für einige großartige Lederwaren bist. 

Was ist PU-Leder?

PU-Leder ist das qualitativ schlechteste „Leder“ auf dem Markt. Wir verwenden den Begriff Leder hier nur lose. Die moderne Technologie ermöglicht es Ihnen, eine einzelne Haut in 4 oder mehr Lagen aufzuspalten. Diese dünnen wertlosen Schichten werden dann mit einer Polyurethanbeschichtung überzogen, um dem Material wieder „Körper“ zu verleihen. Dieses Material gibt es in allen Farben des Regenbogens, da es fast vollständig synthetisch ist. Dieses laminierte Leder wird von vielen Herstellern verwendet, da es wesentlich billiger ist. Vorsicht vor diesem Material! Es hält nicht viel länger, als es zum Auspacken der Verpackung braucht. Es reißt und zerfällt schnell und hat nicht die Wärme von echtem Leder. American Classics Leather würde niemals ein solches Produkt verwenden.

Gebondetes Leder ist genauso schlecht wie PU-Leder. Es ist rekonstituiertes Leder, keine echte Lederhaut. Man nimmt alle Lederreste, zermahlt sie zu einem Brei, glättet sie, klebt sie mit einer Polyurethanbeschichtung zusammen und sprüht sie dann in der gewünschten Farbe ein und prägt eine Lederstruktur auf. Gebundenes Leder ist extrem billig in der Herstellung, daher ist es ein Favorit vieler kostensenkender „Big Box“-Marken. Außerdem hat es oft einen chemischen Geruch, der sehr unangenehm ist. Gebundenes Leder wird oft auf Möbeln verwendet, um sie schick aussehen zu lassen, aber innerhalb weniger Wochen/Monate beginnt es zu reißen und auseinanderzufallen. Hüten Sie sich davor, Produkte aus gebundenem Leder zu kaufen, die Sie lange halten wollen.

Diese Narben werden als „Top Grain“ bezeichnet, weil sie von der obersten Lederschicht (dem besten Schnitt) stammen und die Gerberei die Unvollkommenheiten entfernt. Das Leder wird dann gefärbt und bearbeitet, um die Güsse zu versiegeln. Diese Leder haben mehr Farbe und Narbenkonsistenz. Oberstes Narbenleder ist ein gutes Leder, es ist haltbar und langlebig und wird Ihnen in vielen Fällen gute Dienste leisten.

Damit sind wir bei der höchsten verfügbaren Lederqualität angelangt, dem Vollnarbenleder. Vollnarbenleder verwendet die gesamte Haut mit allen Narben. Es wird für die hochwertigsten Produkte verwendet, die für Jahrzehnte oder mehr ausgelegt sind. Es ist auch das teuerste Leder, das verwendet wird. Vollnarbiges Leder weist Spuren, Marken und Unvollkommenheiten auf. Dieses Leder ist strapazierfähig, wird aber mit der Zeit altern. Diese Leder entwickeln das Aussehen und den Griff der „Alten Welt“ Patina. Sie nutzen sich nicht ab, sie tragen sich ein. Es ist zwar teurer, es zu verwenden und damit zu arbeiten, aber es wird sich für Sie auszahlen, weil es bei richtiger Pflege sehr lange hält, sogar den Rest Ihres Lebens.

Was it vegetabil oder pflanzlich gegerbtes Leder? 
Vegetabil gegerbtes Leder, pflanzlich gegerbtes Leder, altes gegerbtes Leder oder gegerbtes Leder bezieht sich auf Leder, das in einer bestimmten Grube gegerbt wurde, in der Regel mit Fichten- und Eichenrinde, gelegentlich aber auch mit Taraschoten, Rhabarberwurzeln, Quebracho-Holz, Mimosenrinde oder Olivenblättern. Der Wirkstoff wird immer aus Pflanzen gewonnen. Die pflanzliche Gerbung wird seit mehr als 5.000 Jahren praktiziert und war historisch gesehen eine der bedeutendsten Gerbtechniken. Pflanzliche Gerbstoffe enthalten als aktive Bestandteile Gerbstoffe wie Gallussäurepolyphenole. 

Um sich vor Fressfeinden zu schützen, speichern die Pflanzen diesen Wirkstoff. Diese so genannten Gerbstoffe sind in zahlreichen Pflanzenarten in unterschiedlichen Mengen vorhanden. Neben den oben genannten Pflanzen gehören auch Hopfen, Wein, Kastanien, grüner und schwarzer Tee sowie Sumach zu dieser Kategorie. Tannine in Speisen werden häufig als grob, haarig und trocken empfunden. Der Tanningehalt von Pflanzen unterscheidet sich je nach ihren Bestandteilen und Arten. 

Darüber hinaus haben pflanzliche Tannine unterschiedliche Wirkungen. Eiche ist für alle Hauttypen geeignet und erzeugt einen hellbraunen Teint. Die Tanninkonzentration der Rinde liegt bei etwa 10 %, die der Knollen dagegen bei etwa 70 %. Außerdem wird Fichtenrinde zur Herstellung von hellbraun gegerbtem Leder verwendet. Die Rinde enthält etwa 15 % Gerbstoffe, während die Fichte bis zu 1 % Gerbstoffe enthält. Bei der Kastaniengerbung entsteht ein mittelbraunes Leder, das rötlich, spröde und widerstandsfähig ist. Alte Bäume haben einen Gerbstoffgehalt von etwa 10 Prozent in ihrem Holz. Tannine lassen das Leder gelb werden und machen 10 % der Weidenrinde aus. 

Die 10 Prozent Gerbstoffe in der Birkenrinde machen das Leder weich, gelb und unempfindlich. Velonea ist eine wilde mediterrane Eichenart. Durch den Gerbprozess wird das Leder lichtbeständiger und haltbarer. Der Gerbstoffanteil beträgt 32 %. Die Eier der Gallfliege sind für die Entwicklung von Fäulnis und Gallensteinen an großen Eichen verantwortlich. Um die Larven herum bilden sich gerbstoffhaltige Wucherungen. Ungarn, Österreich und Jugoslawien sind die Ursprungsländer dieser Art. 

Die Gerbstoffkonzentration der Pilzfäden liegt zwischen 25 und 28 Prozent, die der Gallen zwischen 55 und 65 Prozent. Der Gerbungsprozess dauert etwa 20 bis 30 Monate. Um eine Haut zu gerben, werden etwa 20 kg Früchte, 30 kg Rinde oder 90 kg Eiche benötigt. Die Häute und Tierfelle werden zusammen in eine mit Wasser gefüllte Grube gelegt. Die gerbstoffhaltige Rinde der Bäume wird mit so genannten Gerblöffeln geschält und anschließend in Gerbereien zu Tannin verarbeitet, um Gerbstoff herzustellen. 

Nach einigen Tagen der Lagerung in der Grube bildet sich ein Gerbstoffbad. In regelmäßigen Abständen wird die Haut der Tiere vielen gerbstoffreichen Bädern mit einer deutlich höheren Konzentration ausgesetzt. Dies wird auch als Gerbprozess bezeichnet. Der Farbton der Gerbstoffe wird mit steigender Konzentration immer intensiver. 

Dieses Verfahren ist nur vorbereitend. Anschließend werden die Häute zur Nachgerbung in ein Becken gelegt. Der Gerbtank ist ein Reservoir, das ständig mit Gerbbrühe aufgefüllt wird. Alle paar Wochen wird der Tank ausgetauscht, um ein Auslaugen zu verhindern. Dadurch wird verhindert, dass die Gerbstoffe, die die Haut aufgenommen hat, abgebaut werden. Derzeit werden vor allem kräftige und dicke Häute mit pflanzlichen Verfahren gegerbt. Schließlich werden hochwertige Ledersohlen für Damen- und Herrenschuhe sowie Lederaccessoires hergestellt.

Unterschied Chrome Tan zu Veg Tan erklärt

Hier findest Du ein gutes Video zum Thema: Chrome tan vs Veg Tan