Lederwarenexporteure in der Zwickmühle

Lederwaren- und Schuhexporteure werden inmitten der anhaltenden Pandemie weiterhin mit ernsthaften Schwierigkeiten konfrontiert sein, da die rückläufigen Exportaufträge zu einer Kapitalknappheit in der Branche geführt haben, so Brancheninsider.

Die Exportaufträge könnten in diesem Jahr um mehr als 50 Prozent einbrechen, was es für die Unternehmen schwierig machen würde, den Betrieb fortzuführen, nachdem sie in den letzten acht Monaten Verluste hinnehmen mussten, sagten sie.

Lederexporteure

Außerdem gibt es keine unmittelbare Lösung für die aktuelle Krise, für die viele kleine Hersteller ihre Fabriken schließen müssen, sagten sie.

Die Exporteure konnten jedoch keine verlässlichen Zahlen über die Anzahl der in dieser Saison eingegangenen Aufträge nennen, da sie solche Aufzeichnungen nicht führen.

Rubina Akhter Munni, Inhaberin von Design by Rubina, sagte, sie habe aufgrund der Covid-19-Krise Musteraufträge im Wert von etwa 1.000.000 Tk von internationalen Käufern verloren.

„Jetzt habe ich keine Aufträge aus dem Ausland. Ich musste sogar einige Mitarbeiter aufgrund von Kapitalmangel entlassen“, sagte sie.

„Ich bin in Schwierigkeiten geraten, gerade als mein Geschäft vor der Pandemie zu florieren begann. Ich bin nicht sicher, wann ich mich von dieser Krise erholen werde“, fügte Munni hinzu.
Die Exporteure von Lederwaren und Schuhen werden inmitten der andauernden Pandemie weiterhin mit ernsthaften Schwierigkeiten konfrontiert sein, da die rückläufigen Exportaufträge zu einer Kapitalknappheit in der Branche geführt haben, so Brancheninsider.

Die Exportaufträge könnten in diesem Jahr um mehr als 50 Prozent einbrechen, was es für die Unternehmen schwierig machen würde, den Betrieb fortzuführen, nachdem sie in den letzten acht Monaten Verluste hinnehmen mussten, sagten sie.

Außerdem gibt es keine unmittelbare Lösung für die aktuelle Krise, für die viele kleine Hersteller ihre Fabriken schließen müssen, sagten sie.

Die Exporteure konnten jedoch keine verlässlichen Zahlen über die Anzahl der in dieser Saison eingegangenen Aufträge nennen, da sie solche Aufzeichnungen nicht führen.

Rubina Akhter Munni, Inhaberin von Design by Rubina, sagte, sie habe aufgrund der Covid-19-Krise Musteraufträge im Wert von etwa 1.000.000 Tk von internationalen Käufern verloren.

„Jetzt habe ich keine Aufträge aus dem Ausland. Ich musste sogar einige Mitarbeiter aufgrund von Kapitalmangel entlassen“, sagte sie.

„Ich bin in Schwierigkeiten geraten, gerade als mein Geschäft vor der Pandemie zu florieren begann. Ich bin nicht sicher, wann ich mich von dieser Krise erholen werde“, fügte Munni hinzu.

Tipu Sultan, Vorsitzender des Bengal Leather Complex, sagte, dass das Haupthindernis, dem sich der Ledersektor gegenübersieht, ein Mangel an Compliance ist, zu einer Zeit, in der das Covid-19 die Exporte deutlich reduziert hat.

Es gibt auch einen Mangel an Planung, um die rückwärts verknüpften Industrien des Sektors zu entwickeln, fügte er hinzu.

Laut Sultan erhalten die Exporteure 30 bis 40 Prozent weniger für ihre Produkte, weil der Sektor die internationalen Standards nicht einhält.

„Der Sektor wird allmählich kentern, da es keinen richtigen Plan für die Sicherstellung der Einhaltung oder eine Lösung gibt“, sagte er.

Das aktuelle Exportvolumen von fertigem oder halbfertigem Leder sei auf 90 Millionen Dollar gesunken, während es 2014 noch 350 Millionen Dollar betrug, fügte der Vorsitzende hinzu.

„Normalerweise erhalten wir während dieser Zeit Aufträge für die nächste Sommersaison. Die jetzige Lieferung stammt von einer früheren Bestellung“, sagte Nasir Khan, Vorsitzender und Geschäftsführer von Jennys Shoes, einem Hersteller und Exporteur von Lederschuhen.

„Im Moment haben meine Bestellungen einen Rückgang von 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahr“, fügte er hinzu.

Khan, der auch Vizepräsident der Leathergoods and Footwear Manufacturers and Exporters Association of Bangladesh (LFMEAB) ist, sagte weiter, dass er nicht wisse, wann die Exporte wieder zur Normalität zurückkehren würden, da die Käufer angesichts der globalen Bedrohung durch eine zweite Welle des Covid-19 kein Interesse hätten, Aufträge zu erteilen.

Die Einzelhändler in der EU und den USA, die Produkte aus Bangladesch beziehen, geben nur eine unbedeutende Anzahl von Bestellungen auf. Außerdem konnten die meisten Unternehmer der Branche keine finanzielle Unterstützung aus den Konjunkturpaketen der Regierung in Anspruch nehmen, was zu einer Verknappung des Betriebskapitals in der Branche geführt hat.

Khan sagte, dass Kreditgeber oft behaupten, sie hätten nicht genügend Mittel, um Auszahlungen vorzunehmen.

Laut dem LFMEAB-Vizepräsidenten gibt es für den Sektor keine Möglichkeit, die Exporte sofort wieder zu beleben, und die anhaltende Krise wird so lange andauern, bis ein Impfstoff auf den Markt kommt.

Mohammed Nazmul Hassan Sohail, Geschäftsführer von Leatherex Footwear Fashion, sagte, dass die Zukunft des Sektors in Bezug auf den Export ziemlich unvorhersehbar sei und niemand wisse, wann er sich wieder normalisieren werde.

„Die Einkäufer haben hier keine Wahl, da sie ihre Läden aufgrund des Umsatzrückgangs schließen mussten“, sagte er.

Inzwischen hat eine mögliche zweite Welle den Verkauf von Lederprodukten verlangsamt, fügte Sohail hinzu.

Ihm zufolge ging der Verbrauch um 40 Prozent zurück, während die Produktion inmitten der Pandemie um 50 Prozent sank.

Da es sich bei Lederprodukten um formelle Gegenstände handelt, wollen die Kunden nicht viel Geld dafür ausgeben, während die Einkommen ebenfalls gesunken sind.

„Wir wissen nicht, was wir im Moment tun sollen. Aber wir geben den Angestellten ihr Gehalt“, sagte Sohail und fügte hinzu, dass die Unternehmen verschiedene Strategien anwenden, um zu überleben.

Die Regierung und die Hersteller werden Hand in Hand arbeiten müssen, um diese Krise zu überwinden, sagte er.

Sohail befürchtet, dass bestimmte exportorientierte Unternehmen, vor allem kleine Hersteller, gezwungen wären, ihre Fabriken zu schließen, wenn die Situation noch sechs Monate andauern würde.

„Jetzt hat die Situation ein Stadium erreicht, in dem es schwierig ist, die Raten für Bankkredite zurückzuzahlen“, sagte er.

Die Exporteure haben durch den Covid-19-Ausfall ihre Winteraufträge verloren, was aus den Daten des Export Promotion Bureau ersichtlich ist.

Rajan Pillai, Geschäftsführer von Apex Footwear, sagte jedoch, dass sich die Situation trotz der derzeit schwierigen Zeiten allmählich verbessern könnte.

Aber wenn die 165 Schuh- und Lederfabriken, die derzeit in Bangladesch tätig sind, die Vorschriften einhalten und moderne Technologien einsetzen würden, könnten sie nach Angaben des LFMEAB bis zu 5 Milliarden Dollar an Exporteinnahmen erzielen.

Bangladeschs Ledersektor schafft es nicht, international groß herauszukommen, obwohl das Land über einen Überfluss an Rohleder und qualifizierte Arbeitskräfte verfügt.

Von der Gesamtproduktion des Landes werden nur 30 Prozent des fertigen Leders vor Ort verbraucht, während die restlichen 70 Prozent exportiert werden, hauptsächlich nach China.

Lederexporteure

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

  • Handytasche mit Sichtfenster

    vintage Handytasche mit Sichtfenster

    99,00 
    Optionen wählen
  • Messerscheide Gürtel horizontal

    Messerscheide quer

    139,00 
    Optionen wählen
  • edles Schlüsselband mit Gravur

    edles Leder Schlüsselband mit Gravur

    39,00 
    Optionen wählen
  • nassgeformte Messerhülle

    nassgeformte Messerhülle

    109,00 
    Optionen wählen
ledermanufaktur
RABATTAKTION OKTOBER 2021

11% Off

auf alle Produkte (außer Sonderangebote)
& kostenloser Versand.

CODE: LCGOKT11