Was tun, wenn Leder schimmelt?

Diejenigen von uns, die in feuchten und/oder nassen Klimazonen leben, wissen, dass dies unserem teuren Leder wirklich schaden kann. In diesen Klimazonen kann das Material mit der Zeit schimmeln. Aber nicht nur das Klima hat Einfluss – sondern auch die Lagerung.

Leder sollte immer bei Raumtemperatur (19-21°C) und einer Luftfeuchtigkeit von max. 60% gelagert werden. Auch die Luftzirkulation ist sehr wichtig. Eine Luftfeuchtigkeit von dauerhaft mehr als 70%, zu hohe Raumtemperatur (Heizung höher drehen) und mangelnder Luftaustausch begünstigen das Wachstum von Pilzen und Bakterien stark.

Ist das Leder mit Schimmel befallen, sollte es sorgfältig gereinigt werden, wichtig ist das Tragen von Einweghandschuhen, denn Schimmelsporen sind gesundheitsgefährdend! Alle Lappen, Tücher etc. sollten nach der Schimmelentfernung entsorgt werden. Leider sind Schimmelsporen nicht immer sichtbar.

Zunächst müssen alle Lederoberflächen mit einem Lederreiniger gründlich gereinigt werden.

Schimmel von Leder entfernen

Wie bereits erwähnt, ist der meiste Schimmel jedoch “unsichtbar”. Deshalb müssen auch alle optisch sauberen Oberflächen mit geeigneten Mitteln gereinigt werden, um alle Schimmelsporen so gut wie möglich zu entfernen. Ein gutes Hausmittel zur Bekämpfung von Schimmel auf Leder ist Essig. Am besten nehmen Sie Essigessenz – 25 % weiße Essigessenz. Mischen Sie diese 1:1 mit Wasser. Mit dieser Lösung sollte nun die gesamte Oberfläche des Leders mehrmals abgeputzt werden. Der saure pH-Wert des Essigs entzieht dem Schimmelpilz die Lebensgrundlage.

Wenn möglich, behandeln Sie auch die Rückseite. Raues Leder sollte auf keinen Fall abgewischt werden. In diesem Fall tupfen Sie die Lösung auf oder sprühen sie mit einer Sprühflasche auf das Leder. Da Anilin- und Veloursleder sehr stark absorbieren, sollten diese Lederarten anschließend mit klarem Wasser aus einer Sprühflasche oder unter der Dusche abgespült werden.

Stark befallenes Leder, das längere Zeit in der Ecke liegt und brüchig geworden ist, sollte besser entsorgt werden.

Lederpflege nach dem Schimmelbefall

Anschließend sollte das pilzbefallene Leder gepflegt, eingefettet und konserviert werden. Es ist sehr wichtig, eine atmungsaktive Lederpflege zu verwenden. Das Leder muss “atmen” können! Lederöl, wie z. B. von Effax, nährt, pflegt und schützt alle Glattleder vor Feuchtigkeit. Lanolin, echter Tran und andere wertvolle, lederpflegende Substanzen sorgen für Langlebigkeit und damit für die Zuverlässigkeit Ihrer Lederausstattung. Es ist säure- und harzfrei. Durch den integrierten Pinsel lässt es sich sehr leicht auftragen.

Wichtig bei Rauleder: Rauleder sollte anschließend mit einer harten & trockenen Bürste gut aufgeraut werden.

Blogtotal