Wie kann ich echtes Leder von Kunstleder unterscheiden?

Seien Sie misstrauisch gegenüber jedem Produkt, das nicht ausdrücklich behauptet, echtes Leder zu sein. Wenn es als “künstliches Material” gekennzeichnet ist, handelt es sich definitiv um Kunstleder. Wenn aber gar nichts darauf steht, stehen die Chancen gut, dass der Hersteller die Tatsache verbergen will, dass es sich nicht um echtes Leder handelt.

Natürlich kann es sein, dass gebrauchte Ware ihr Etikett verloren hat. Die meisten Hersteller sind jedoch stolz darauf, dass sie echtes Leder verwenden, und vermerken dies wie folgt:

  • Echtes Leder
  • Echtes Leder
  • Ober-/vollnarbiges Leder
  • Hergestellt mit tierischen Produkten
 
Hier sind nun einige Tipps & Tricks, wie Sie definitiv und mit absoluter Sicherheit Kunstleder von echtem Leder unterscheiden können, damit Sie beim Kauf nicht über den Tisch gezogen werden. 
Visitenkartenetui Damen
Echtes Leder von Kunstleder unterscheiden

1. Die Leder-Oberfläche

Prüfen Sie die Oberflächennarbung, die kleinen “Steinchen” und Poren, auf Unvollkommenheiten und Einzigartigkeit, die echtes Leder signalisieren. Unvollkommenheiten in Leder sind eigentlich eine gute Sache. Denken Sie daran, dass echtes Leder aus Tierhaut hergestellt wird und daher jedes Stück so zufällig und einzigartig ist wie das Tier, von dem es stammt. Sehr regelmäßige, gleichmäßige und ähnliche Narben weisen oft auf ein maschinell hergestelltes Stück hin.

Echtes Leder kann Kratzer, Knicke und Falten haben – das ist gut so!

Beachten Sie, dass die Hersteller immer geschickter werden und ihre Designs immer besser echtes Leder imitieren. Das macht den Online-Kauf, bei dem Sie nur ein Bild haben, sehr schwierig.

Drucktest Leder

2. Drucktest

Drücken Sie in das Leder und achten Sie auf Falten und Knicke. Echtes Leder wird unter der Beanspruchung Falten werfen, genau wie echte Haut. Synthetische Materialien drücken sich in der Regel nur unter Ihrem Finger ein und behalten ihre Steifigkeit und Form.

3. Geruchstest

Riechen Sie am Leder und achten Sie auf einen natürlichen, muffigen Geruch, der nicht plastikartig oder chemisch ist. Wenn Sie sich völlig unsicher sind, nach welchem Geruch Sie suchen, gehen Sie in ein Geschäft, von dem Sie wissen, dass es echtes Leder verkauft, und probieren Sie ein paar Taschen und Schuhe aus. Fragen Sie, ob es auch synthetische Modelle gibt und riechen Sie auch an diesen. Sobald Sie wissen, wonach Sie suchen, werden die Geruchsunterschiede unverkennbar sein.

Denken Sie daran: Leder ist nur bearbeitete Tierhaut. Kunstleder wird aus Kunststoff hergestellt. Es scheint offensichtlich, aber echtes Leder riecht nach Haut und Kunstleder riecht nach Plastik.

4. Der Feuertest

Verwenden Sie den Feuertest, wobei Sie sich bewusst sein sollten, dass er wahrscheinlich einen Teil der Ware ruinieren wird. Es gibt zwar nur wenige Umstände, unter denen es besser ist, eine Ware zu verbrennen, als sie in Ruhe zu lassen, aber dieses Experiment funktioniert, wenn Sie einen kleinen, schwer einsehbaren Bereich haben, den Sie testen können, z. B. die Unterseite einer Couch. Halten Sie eine Flamme für 5-10 Sekunden an die Stelle, um sie zu testen:

Echtes Leder wird nur leicht verkohlen und ein wenig nach verbranntem Haar riechen.

Kunstleder fängt tatsächlich Flammen und riecht wie verbranntes Plastik.

Leder Feuertest

5. Kantentest

Achten Sie auf die Kanten, denn echtes Leder hat raue Kanten, während Kunstleder gleichmäßige, perfekte Kanten hat. Maschinell hergestelltes Leder sieht maschinell geschnitten aus. Echtes Leder besteht aus vielen Strängen, die an den Rändern natürlich ausfransen. Kunstleder aus Kunststoff hat keine solchen Stränge, d. h. die Kanten sind sauber geschnitten. 

Achtung: Gut verarbeitete, handgefertigte Lederprodukte haben auch einen glatten Rand, da diese perfekt bearbeitet sind. Allerdings hat auch dieser Rand kleine Unregelmäßigkeiten, auch wenn dieser sehr glatt und glänzend ist.

 
 

6. Biegetest

Biegen Sie das Leder und achten Sie darauf, dass es sich bei echtem Leder leicht verfärbt. Ähnlich wie beim “Knittertest” hat echtes Leder eine einzigartige Elastizität, wenn es gebogen wird, wobei es seine Farbe ändert und sich auf natürliche Weise faltet. Kunstleder ist viel starrer und regelmäßiger und lässt sich im Vergleich dazu normalerweise nur schwer biegen

Vor allem Pull-Up Leder verändert stark seine Farbe an der Stelle, an der es gebogen wird. Das liegt an der Verarbeitungsweise und den Ölen, die bei der Herstellung eingesetzt werden. Streichen Sie nach dem Biegen an der Stelle wiederholt darüber, wird es seine vorherige Farbe annehmen.

 

7. Wassertest

Lassen Sie eine kleine Menge Wasser auf die Ware tropfen, da echtes Leder Feuchtigkeit absorbiert. Wenn die Ware aus Kunstleder besteht, wird sich das Wasser einfach auf der Oberfläche ansammeln. Aber echtes Leder wird einen kleinen Tropfen Wasser in nur wenigen Sekunden absorbieren, was Ihnen schnell verrät, ob es echt ist.

Dies funktioniert allerding nur bedingt, da viele Lederprodukte aus Pull-Up Leder mit hohem Ölgehalt bestehen oder aber mit einer wasserabweisenden Emulsion behandelt wurden. 

 
Wassertest echtes Leder

8. Der Preis

Beachten Sie, dass echte Lederwaren selten billig sind. Ein Produkt, das komplett aus echtem Leder besteht, wird ziemlich teuer sein. Sie werden normalerweise zu festen Preisen verkauft. Schauen Sie sich um und bekommen Sie ein Gefühl für den Preis von Produkten aus echtem Leder, Halbleder und Kunstleder, um die Unterschiede zwischen ihnen zu verstehen. Unter den Ledern ist der Preis für Rindsleder aufgrund seiner Langlebigkeit und leichten Gerbbarkeit am höchsten. Spaltleder, bei dem die Unterschicht von der Oberschicht abgetrennt wird, ist preiswerter als Oberleder oder Gürtelleder.

Wenn ein Angebot zu gut erscheint, um wahr zu sein, ist es das wahrscheinlich auch. Echtes Leder ist teuer.

Während alle echten Lederwaren viel teurer sind als gefälschte, gibt es tatsächlich auch verschiedene Arten von echtem Leder, die sich preislich stark unterscheiden.

 

9. Die Farbe

Ignorieren Sie die Farbe, denn auch farbiges Leder kann echt sein. Ein hellblaues Ledermöbelstück sieht vielleicht nicht natürlich aus, aber das bedeutet nicht, dass es nicht aus echtem Leder besteht. Farben und Farbstoffe können sowohl Synthetik- als auch Naturleder zugesetzt werden. Ignorieren Sie also die Farbe und halten Sie sich an Haptik, Geruch und Textur, wenn Sie nach echtem oder künstlichem Leder suchen.

 
Rindsleder blau-pull-up

10. Leder verstehen

Verstehen Sie, dass “Echtes Leder” nur eine Art von echtem, legitimem Leder auf dem Markt ist. Die meisten Menschen machen sich mehr Gedanken über die Unterscheidung zwischen echtem Leder und Kunstleder. Aber ernsthafte Kenner wissen, dass es tatsächlich mehrere Grade von echtem Leder gibt, von denen “Echtes Leder” eigentlich der zweitniedrigste Grad ist. Die anderen Arten von echtem Leder sind, von der luxuriösesten bis zur niedrigsten, folgende

  • Vollnarbiges Leder
  • Top-Grain-Leder
  • Echtes Leder
  • Gebondetes Leder


Kaufen Sie “vollnarbiges” Leder nur für die hochwertigsten Produkte. Für Vollnarbenleder wird nur die allerhöchste (der Luft am nächsten liegende) Hautschicht verwendet, die die härteste, haltbarste und beliebteste ist. Es wird unbearbeitet belassen, was bedeutet, dass es völlig einzigartige Eigenschaften, Falten und Färbungen hat. Aufgrund der geringeren Menge an Leder auf der Oberfläche jedes Tieres und der Schwierigkeit, mit Vollnarbigkeit zu arbeiten, ist der Preis verständlicherweise hoch.
 
Seien Sie sich bewusst, dass einige Hersteller angeben, dass etwas mit Vollnarbenleder hergestellt wurde, auch wenn nur Teile des Stuhls oder Sofas aus Vollnarbenleder sind. Dies ist ein weiterer Grund, warum ein Kauf ohne Besichtigung der Ware selten zu empfehlen ist.
 
Suchen Sie nach “Top-Grain-Leder“, um hochwertige Waren zu einem viel günstigeren Preis zu erhalten. Das gebräuchlichste “Luxus”-Leder ist das Top-Grain-Leder, bei dem die Hautschicht direkt unter dem Vollnarbenleder verwendet und leicht bearbeitet wird, um Unvollkommenheiten zu entfernen. Es ist glatter und gleichmäßiger als Vollnarbenleder, aber auch einfacher zu bearbeiten, was den Preis niedrig hält. Obwohl es nicht so haltbar ist wie Vollnarbenleder, ist es dennoch ein starkes, gut verarbeitetes Leder.

11. Zwei Seiten von Leder

Beachten Sie, dass “echtes Leder” in der Regel eine Wildlederseite oder ein Wildledergefühl hat. Echtes Leder wird hergestellt, indem die härteren, teureren Narben von der Oberseite abgezogen werden und dann das weichere, leichter zu verarbeitende Leder darunter verwendet wird. Es ist nicht so haltbar wie Voll- oder Oberleder, aber es ist viel billiger, da es mit Leichtigkeit zu einer Vielzahl von Waren verarbeitet werden kann.

Denken Sie daran – echtes Leder ist eine bestimmte Qualität, nicht der Ausdruck für echtes Leder. Wenn Sie in einem Ledergeschäft nach echtem Leder fragen, werden sie eine bestimmte Art von Produkt im Sinn haben.

12. Halten Sie sich von gebundenem ( bonded leather ) Leder fern

Halten Sie sich von “gebundenem Leder” fern, das aus zermahlenen und verklebten Lederspänen hergestellt wird. Gebundenes Leder ist zwar immer noch Leder, aber es ist kein ungebrochenes oder regelmäßiges Stück Tierhaut. Stattdessen werden die Späne aller anderen Ledersorten gesammelt, zermahlen und mit einer Klebeflüssigkeit vermischt, um ein Stück Leder herzustellen. Das ist zwar billig, aber die Qualität ist sehr mangelhaft.

Da die Qualität weniger beeindruckend ist, wird gebundenes Leder oft für Bucheinbände und andere kleinere, weniger beanspruchte Gegenstände verwendet.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on reddit
Share on vk
Share on skype
Share on telegram
Share on email
Share on print
Blogtotal